Nachruf

  Mechthild Vormberge (1937-2020)

Mechthild Vormberge starb am 17.4.2020 nach einer langen Krankheit, sie war „abgematt“, wie es in dem Lied Adam Kriegers heißt.

Erschöpft hat sie sich auch in ihrem unermüdlichen Einsatz für die Musikschule Neukirchen-Vluyn e.V. zu deren Gründungsmitgliedern sie 1975 gehörte. Seit 1979 übernahm sie das Amt der zweiten Vorsitzenden und gestaltete in dieser Funktion das Wohl und Wehe der Schule maßgeblich. Auf ihr Bestreben hin schaffte die Musikschule Instrumente an, Großprojekte wie den Erwerb zweier Flügel gehörten ebenso dazu wie der Erwerb zahlreicher Streich- und Blasinstrumente, die an interessierte Schülerinnen und Schüler ausgeliehen werden konnten. Wie weitsichtig dieses Handeln war können wir heute erst richtig ermessen, denn die finanziellen Spielräume für Anschaffungen in einer solchen Größenordnung sind uns schon lange nicht mehr gegeben.

Nachdem sie die Voraussetzungen für einen geordneten Betrieb geschaffen hatte, wollte sie gerne die leistungsstarken Schülerinnen und Schüler fördern, deshalb knüpfte sie Kontakt zu Hochschuldozenten der unterschiedlichen Fachbereiche, die an der Schule Symposien abhielten. Das waren keine Veranstaltungen, die ohne großen finanziellen Aufwand durchzuführen waren, deshalb wurde sie nicht müde, nach Sponsoren für diese Projekte zu suchen, und die hat sie auch immer gefunden! Da musste sie sicher viel Zeit und Überzeugungskraft einsetzen.

Wir konnten in der Zeit von 1979 – 2016 ihre Verbundenheit mit der Malerei kennenlernen, denn sie wurde nicht müde, die unterschiedlichsten KünsterInnen einzuladen, in den Räumen der Musikschule ihre Werke zu präsentieren. Als Auszeichnung für Ihre Verdienste erhielt Mechthild Vormberge 2014 die Ehrennadel der Stadt Neukirchen-Vluyn.

So viel Engagement fordert seinen Preis – Mechthild Vormberge hatte hohe Ansprüche an sich und merkte, wie sehr anstrengend es für sie wurde, auch lange nach Erreichen der Altersgrenze dieses Arbeitspensum weiter durchzuhalten. Und so hat sie sich 2016 entschieden, ihren Posten, der ihr immer wichtig gewesen ist, aufzugeben. Sie war der Meinung, das sei besser für die Schule.

Uns, allen Mitgliedern der Musikschule und besonders dem Vorstand bleibt nur, uns für ihre Leistung zu bedanken, ihre Weitsicht, ihren Einsatz und ihr großes Engagement für uns zu loben und ihrem Mann unser aufrichtiges Mitgefühl zu versichern.

Mechthild Vormberge hat sich um die Musikschule verdient gemacht. Herzlichen Dank dafür und ein Adieu – Gott befohlen – Mechthild Vormberge.