Orpheus in der Unterwelt

Diese komische Oper von Jacques Offenbach mit Texten von Ludovic Halévy und Hector Crémieux wurde am 21. Oktober 1858 in Paris uraufgeführt. Das erste abendfüllende Werk war damals ein sensationeller Erfolg. Nun, 160 Jahre später, wird sie fast auf den Tag genau am 7. Oktober 2018 erstmalig in Vluyn in der Kulturhalle unter der Leitung von Gabriele Hegemann und zahlreichen Musiker*Innen der hiesigen Musikschule aufgeführt.
„Die Handlung persifliert die griechische Sage von Orpheus und Eurydike. Mit den Göttern des Olymp, die den Hades besuchen, um sich zu amüsieren, wird gleichzeitig die Doppelmoral der besseren Gesellschaft des Zweiten Kaiserreiches karikiert.“ (Zitat Wikipedia) Im Arrangement von Gabriele Hegemann bleibt das Thema der Handlung grundsätzlich bestehen, aber einige der Hauptfiguren werden doppelt besetzt wie Jupiter, Pluto und Hans Styx, um deren zwiespältige Charaktere besser zeichnen zu können. Die öffentliche Meinung, die “Moral“ der Gesellschaft vertretend, tritt gar dreipersonal auf.
Es ist eine wahre Freude, das Spiel des Pluto, Merkur, Jupiter, Amor, der Venus, der weißen Götter und der öffentlichen Meinung bei dieser Probe mitzuerleben; doch schauen Sie selbst einmal, liebe Leser*Innen.
Mit viel Kompetenz, Engagement, Begeisterung und Freude wird…

…dirigiert,…

…. im Liegen und Stehen gesungen,….

….getanzt und geschauspielert,…

….hoch emotional Texte gesprochen,….

….Flügel und Akkordeon gespielt,…

….gelacht und dabei intensiv gearbeitet.

Man darf wirklich gespannt sein, wie es in den Proben weitergehen wird.

Wenn wir Ihre Neugier geweckt haben sollten, liebe Leser*Innen, dann schauen Sie doch immer wieder mal auf die Homepage unter „Orpheus in der Unterwelt“ rein. In losen Zeitabständen erscheinen dort News.

Text und Fotos: Heike Sonnefeld, Beisitzerin Vorstand